Gipf

Autor: Kris Burm

Verlag: Don & Co

Jahrgang: 1996

 

Vorbereitung: 5-10min

Spieldauer: bis 60min

Schwierigkeitsgrad: schwer

nicht mehr erhältlich

 

Ø Note: 4,00

Ø Note der Mitspieler: 3

Meine Note: 5

Anzahl der Bewertungen: 1

 

Spieleranzahl: 2


 

Pressetext von luding.org:

"Die zwei Spieler schicken abwechselnd Steine ins Spiel mit dem Ziel, vier gleichfarbige Steine auf eine Linie zu bringen. Der Spieler, dem das gelingt, darf seine Reihe vom Brett nehmen und nochmals verwenden; außerdem erhält er die Steine des Gegners, die ohne Unterbrechung auf derselben Linie liegen. Wenn der Gegner keine Steine mehr aufs Spielbrett bringen kann, ist das Spiel gewonnen."


Fastfood

Gipf wird nicht mehr verlegt. Zurecht!

Yinsh hat nach meinem Geschmack einfach mehr Dynamik, Überraschungsmomente und auch schöneres Material. Gipf wirkt pupstrocken und kann sich auch ewig hinziehen.


Die Zeiten haben sich einfach geändert und abstrakte Spiele, bei denen wir vor 15 Jahren gesagt haben: „Krass, das ist ja voll was anderes – und voll komplex“, da sagen wir heute:“ Nee, danke. Da gibt’s doch bessere Spiele“. GIPF ist deswegen nicht total schlecht. Aber ich als eh nicht so großer Fan abstrakter 2-Personen-.Spiele kann dem einfach nichts mehr abgewinnen.