Trans America

Autor: Franz-Benno Delonge

Verlag: Winning Moves

Jahrgang: 2002

 

Vorbereitung: 5-10min

Spieldauer: unter 30min

Schwierigkeitsgrad: einfach

 

Ø Note: 3,50

Ø Note der Mitspieler: 3

Meine Note: 4

Anzahl der Bewertungen: 1

 

Spieleranzahl: 2-6 (besser: 2-5)


 

Pressetext von spiele-offensive.de:

"Amerika im 19. Jahrhundert: der Eisenbahnbau boomt. Mit Pioniergeist und Weitsicht möchte jeder der Schnellste sein beim Ausbau des Schienennetzes quer durch die Staaten. Nur wer die Planung der Mitspieler durchschaut und die Schienen der anderen geschickt für sich nutzt, wird eine Spur schneller sein und als Erster seine fünf Städte miteinander verbinden."


Fastfood

Transamerica ist ein sehr einfaches Spiel mit vielen Liebhabern gerade unter den Wenigspielern. Es überzeugt dabei mit sehr einfachen Regeln und kurzem Spielverlauf. Das passt sicherlich gut zu Oma & Opa am Sonntag nach dem Mittag.


Mir bleibt diese Begeisterung aber schleierhaft. Das einfache Schienenlegen kommt völlig ohne Spannungsbogen aus. Der Wiederspielreiz ist gering. Die Schienennetze verbinden sich sowieso immer und der Gewinn hängt maßgeblich von den gezogenen Zielkarten ab. Und auf dieser unteren Ebene noch von Taktik und Planung zu reden finde ich albern. Transamerica ist mir egal und wird verkauft! Als einfaches Eisenbahnspiel gibt es außerdem das bessere „Zug um Zug“.